SAVE THE DATE:
Haus Mödrath - Räume für Kunst,
ab 23. April 2017

Haus Mödrath, Foto: Uwe Spoering, Köln

Seit dem Frühjahr 2014 laufen die Planungen und Umbauten von Sollich Architekten an Haus Mödrath - Räume für Kunst (www.haus-moedrath.de) in Kerpen, gut zu erreichen im Städtedreieck Köln-Aachen-Düsseldorf. Haus Mödrath - Räume für Kunst wird ein Begegnungsort für zeitgenössische Kunst, Musik und Kultur und ab dem April 2017 für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Die über 1.000 qm Fläche auf vier Etagen liegen in einem 75.000 qm großen Park.

Die Vorbereitungen für die erste Ausstellung sind in vollem Gange. Im April 2017 wird Haus Mödrath - Räume für Kunst mit der Ausstellung Aftermieter, kuratiert von Veit Loers, eröffnet. Viele der ca. 20 internationalen Künstlerinnen und Künstler verschiedener Generationen waren jetzt schon einmal in Mödrath und arbeiten an ihren Ideen. Im Zentrum steht das Haus selbst: Zivilisation und domestizierte Natur. Eine abgründige Transformation auf vielen Ebenen: von der Gesellschaft zum Individuum, vom Bewohner zum Artefakt, vom Animalismus zum Altruismus, von der künstlerischen Strategie zur Epiphanie, von Günther Förg zu Eva Kotátková, von Kris Lemsalu zu Neil Beloufa – und das vom Keller bis zum Dachgeschoss. Neben international bekannten Künstlerinnen und Künstlern wie Andreas Slominski, Michaela Eichwald, Georg Herold, Ed Atkins oder Katja Novitskova gibt es auch Neu- und Wiederentdeckungen wie Ajay Kurian und Eric Bainbridge. Einige ortsspezifische Arbeiten werden eigens für diese erste Ausstellung entwickelt.

Haus Mödrath - Räume für Kunst hat eine wechselvolle Geschichte: Seit Errichtung des Herrenhauses ca. 1830 wurde dieses privat, zumeist zu Wohnzwecken, genutzt. Das Haus wird bis heute im Volksmund Burg Mödrath genannt, obwohl es doch nie eine war. Es gehörte zu einer Ortschaft, die als Ganzes aufgrund des Tagebaus verschwand. Der Ursprung des Hauses ist eine Jahrhunderte alte Mühle, die Farbpigmente produzierte. Haus Mödrath - Räume für Kunst war das erste Gebäude im Kreis, das über elektrischen Strom verfügte. Frau Stockhausen gebar hier ihren Sohn Karlheinz. Über eine Million Menschen feierten in unmittelbarer Nachbarschaft mit dem deutschen Papst. Es war naheliegend für die erste Ausstellung dieser – aus bürgerschaftlichem Engagement und ohne Sammlung gegründeten – Kunsthalle, das Haus und seine Umgebung selbst ins Zentrum zu stellen.

Weitere Informationen folgen, bitte notieren Sie sich heute schon den Beginn der Eröffnungswoche,
Sonntag, der 23. April 2017 bis Samstag, der 29. April 2017, 12 - 18 Uhr.

Bei Rückfragen steht Ihnen Markus Müller jederzeit gerne zur Verfügung.

Pressekontakt:
Markus Müller
Bureau Mueller
Alte Schönhauser Str. 35, Hinterhaus
10119 Berlin
Tel +49 30 20188432
markusmueller@bureaumueller.com

www.haus-moedrath.de

SAVE THE DATE
Haus Mödrath - Räume für Kunst,
opens April 23, 2017

Haus Mödrath, Sollich Architekten, Berlin, Architecural Scale Model Thomas Halfmann, Cologne

Mary Audrey Ramirez, model for Haus Mödrath – Räume für Kunst

Sollich Architects started planning and working on the restructuring of Haus Mödrath - Räume für Kunst (www.haus-moedrath.de) in Kerpen, easily to be reached in the tri-city area of Cologne, Dusseldorf, and Aix-La-Chapelle, in early 2014. Haus Mödrath - Räume für Kunst will open to the public in April 2017 as a center and meeting point for contemporary art, music and culture. Its more than 1.000 sqm over four floors are situated in a park of more than 75.000 sqm.

The preparations for the first exhibition are well under way. Haus Mödrath - Räume für Kunst will open in April 2017 with the exhibition Aftermieter (Day Roomer), curated by Veit Loers. Quite a few of the about 20 participating international artists have visited Mödrath and are working on their ideas. The focus is on the house itself: civilization and domesticated nature. An abysmal transformation on many levels: from society to individual, from resident to artefact, from animalism to altruism, from artistic strategy to epiphany, from Günther Förg to Eva Kotátková, from Kris Lemsalu to Neil Beloufa – all the way from the cellar to the attic. Next to internationally renowned artists like Andreas Slominski, Michaela Eichwald, Georg Herold, Ed Atkins or Katja Novitskova there are new and re-discoveries like Ajay Kurian and Eric Bainbridge. Several site-specific works will be exclusively produced for this premiere.

Haus Mödrath - Räume für Kunst has a quite extraordinary history: When the manor house was built around 1830 it was mostly used privately, for residential purposes. The house was called Burg Mödrath (Mödrath Castle) vernacularly even though it never was one. It belonged to a village, which all but disappeared due to strip mining. The origin of the house is a mill that produced pigments dating back centuries. Haus Mödrath was the first electrified building in the whole district. Mrs. Stockhausen did give birth there to her son Karlheinz. More than a million people celebrated right next to Haus Mödrath together with the German Pope. It was self-evident to center the first exhibition of this Kunsthalle, which was founded out of civic engagement and without a collection, on the house itself and its surrounding park.

Further information to follow, please do note the beginning of the opening week,
Sunday April 23, 2017 till Saturday April 29, 2017, noon - 6 pm.

In case you have any questions, please do not hesitate to contact Markus Müller.

Press:
Markus Müller
Bureau Mueller
Alte Schönhauser Str. 35, Hinterhaus
10119 Berlin
phone: +49 30 20188432
markusmueller@bureaumueller.com

www.haus-moedrath.de